Run um den Kauf von BMW Motoren

Immer wieder hört man davon, dass die Motoren bei neuen Autos nicht mehr so haltbar sind. Das liegt vor allem daran, dass die Technik immer komplexer wird und es so deutlich mehr Bauteile gibt an denen Fehler auftreten können. Bei BMW ist insbesondere der 50d Motor aus dem 5er, dem X5 und dem X6 dafür bekannt anfällig für Reparaturen zu sein. Die auf der gleichen Basis basierenden Ausbaustufen 30d, 35d und 40d gelten als deutlich robuster, da sie nur über 2 Turbolader verfügen und weniger Leistung aus dem gleichen Hubraum generieren. Trotzdem kann es natürlich immer wieder vorkommen, dass nicht nur ein Turbolader defekt ist, sondern ein Motorschaden den Austausch des ganzen Motors notwendig macht. Worauf man in diesem Fall achten sollte und worauf es beim Kauf eines BMW Motors ankommt, soll dieser Text zeigen.

Sind die Kosten für die Reparatur angemessen?

Wer sich Gedanken über die Reparatur eines Motors macht, muss natürlich hinterfragen, ob die von der Werkstatt aufgerufenen Kosten angemessen sind. Eine Werkstatt gewährt nämlich keine Garantie dafür, dass eine Reparatur auch tatsächlich das beanstandete Problem beheben kann. Oft ist es auch so, dass sich erst während der Reparatur weitere Defekte zeigen. Deshalb kann auch der Tausch des Motors eine Alternative sein. Natürlich ist bei beiden Optionen vorausgesetzt, dass der Restwert des Autos noch ausreichend hoch ist, um eine Instandsetzung zu rechtfertigen. Nicht nur der Austausch, sondern auch die Reparatur eines BMW Motors sind mit gewissen Kosten verbunden.

Wie läuft der Austausch bei einem BMW Motor ab?

Wenn der Motor ausgetauscht werden soll, dann geschieht das in der Regel erst dann, wenn es zu einem kapitalen Motorschaden kam. Das bedeutet, dass das Auto nicht mehr in die Werkstatt überführt werden kann. Deshalb bieten viele Anbieter von gebrauchten Motoren einen Hol- und Bringservice für das Defekte Auto an. Die dafür anfallenden Kosten hängen natürlich von der Entfernung zwischen dem Stellplatz des Autos und der Werkstatt ab. 

Was ist der Unterschied zwischen generalüberholten und instandgesetzten Motoren?

Wer im Internet nach einem Tauschmotor sucht, zum Beispiel bei kfzteile24-nrw, wird oft generalüberholte und instandgesetzte Motoren finden. Gerade für Laien ist der Unterschied zwischen beiden Varianten nicht auf den ersten Blick ersichtlich, doch eigentlich ist es ganz einfach. Ein instandgesetzter Motor wurde lediglich repariert. Es wurde also nur das Teil getauscht, welches für den Defekt verantwortlich war. Es handelt sich also trotzdem um einen Motor, welcher bereits in weiten Teilen verschlissen sein kann. Bei einem generalüberholten Motor ist das ein wenig anders. Hier liegt der  Unterschied darin, dass sie in der Gänze repariert und überholt wurden. Das bedeutet, dass auch Dichtungen und andere Teile ersetzt werden. Der Nutzer erhält also einen Motor, der dem Verschleißzustand eines neuen Motors entspricht. Bei vielen Anbietern gelten die relativ günstigen Preise nur dann, wenn auch ein alter Motor abgegeben wird. Das lohnt sich für beide Seiten. Der Käufer muss die Entsorgung des alten Motors nicht bezahlen und der Händler hat sofort eine neue Basis zum Überholen.


Teilen